Gruppenleben 2022

 

Begleithundeprüfung 2022

„Alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei…“ lautet eine Zeile aus einem bekannten Lied aus den 80ern und auch der BHP-Kurs 2022 ging mit der Prüfung am 27.08.2022 zu Ende.

Es kam, wie es kommen musste: geübt wurde fast durchgehend bei schweißtreibenden Temperaturen über 30 Grad, am Prüfungstag waren es gerade einmal 17 Grad mit Nieselregen.

Dennoch fanden sich pünktlich um 8 Uhr die ersten sechs Prüflinge Clara, Digger, Dany, Finn, Leni und Tassilo zur Führersuche ein, um unter den wachsamen Augen der Prüfungsleiterin Gaby Conzen und der Richterin Sabine Kuhlhoff ihre Prüfung abzulegen.

Auf trockenem Untergrund während der Übungsfährten musste man sich selbst als Teckel sehr konzentrieren, um Herrchen oder Frauchen zu finden, bei der feuchten Wiese am Prüfungstag gab es für den ein oder anderen Teckel jedoch sehr verführerische Düfte, die ihn ablenkten, den direkten Weg zum Hundeführer zu suchen.

Bestanden haben diesen Prüfungsteil im Nachhinein jedoch alle 6 Teckel, der zusammen mit dem „Warten vor dem Gebäude“ geprüft wird.

Beim Warten zeigte sich, dass so mancher Hundeführer aufgeregter war, als er vielleicht zugeben wollte. Während dem Teckel 2-3-mal ein scharfes „Bleib“ eingetrichtert wurde, erntete das aufgeregte Herrchen von seinem Vierbeiner nur einen Blick, der zu sagen schien: „Was ist denn los mit Dir heute? Ich weiß doch was zu tun ist.“.

Gegen 11 Uhr stießen dann auch noch die übrigen 4 Prüflinge Ludwig, Dörthe, Gwendolyn und Rocky hinzu, um den Prüfungsteil BHP1 „Gehorsam“ auf dem Platz zu absolvieren.

Alle 10 bestanden diesen Prüfungsteil mit Bravour, allein hier konnte Sabine Kuhlhoff 5-mal den ersten Preis vergeben. Bei dem ein oder anderen haperte es am Prüfungstag etwas an der Leinenführigkeit, was in Zukunft sicher noch geübt wird.

Für einen Großteil des Rudels war der Prüfungsteil nun zu Ende, 3 Teckel (Leni, Digger und Tassilo) und Tibet-Doodle Rocky stellten sich aber noch dem Prüfungsteil 3 „Wasserfreude“.

Für die Rüden war es kein Problem, selbst bei Nieselregen ein Apportel aus dem Weiher zu holen. Sie bestanden diesen Prüfungsteil souverän.

Lediglich Teckeldame Leni brauchte etwas Zeit und gutes Zureden von Herrchen, bis sie sich überwinden konnte, mit einem beherzten Satz ins kalte Nass zu springen, um ihr Apportel aus dem Wasser zu retten. Dies hat sie leider am Ende den Tagessieg gekostet, da sie bis dahin eine einwandfreie Leistung mit durchgehend höchster Punktzahl gezeigt hatte.

Als Richterin Sabine Kuhlhoff jedoch am Ende eines langen Prüfungstages die Prüfungsergebnisse verlas und jedem Prüfling seine Stärken und Schwächen erklärte, konnte man zufriedene und glückliche Hundeführer sehen, die mächtig stolz waren, was sie zusammen mit ihrem „kleinsten Jagdhund“ doch leisten können (auch Rocky zählt sich trotz seiner Größe nach 4 Monaten unter Teckeln zu den kleinen Jagdhunden und hat neben der BHP-Ausbildung einiges über das Verhalten als Teckel gelernt und übernommen…).

Dieser BHP-Kurs war auch gleichzeitig der letzte Kurs von Gaby Conzen, die nach 16 Jahren die Ausbildung der „I-Dötzchen“ an Dominique Daniela Herz weitergibt.

„Wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören,“ waren ihre Worte. Sie wird der Gruppe aber natürlich weiterhin erhalten bleiben und ist für das nächste Jahr schon für diverse andere Aufgaben „verplant“.

Melanie Hüttenmeister

 

Ergebnisse BHP im Überblick

Name

BHP 1

BHP 2

BHP 3

BHP G

 

 

 

 

 

Tassilo vom Waldestal

 

 

 

203 Pkt.

2. Preis

Lisa vom Lahberg FCI (Leni)

 

 

 

182 Pkt.

2. Preis

Digger vom Bonifer

 

 

 

190 Pkt.  

3. Preis

Clara von der Emswiese

98 Pkt.

2. Preis

40 Pkt.

1. Preis

 

 

Dany vom Froschgraben

94 Pkt.

2. Preis

35 Pkt.

2.Preis

 

 

Zeus vom Dinei (Finn)

108 Pkt.

1. Preis

25 Pkt.

3. Preis

 

 

Stouky´s Tibet Doodle „Pavel“ (Rocky)

92 Pkt.

3. Preis

 

40 Pkt.

1. Preis

 

Dachsdiamonds Dörthe FCI

120 Pkt.

1. Preis

 

 

 

Ludwig vom Münsterhof

92 Pkt.

2. Preis

 

 

 

Kreidlers Dachsmagic FCI Gwendolyn

87 Pkt.

3. Preis

 

 

 

 

 

Teckel-Abitur 2022

 

Nach dem Prüfungsmarathon am vorangegangenen Samstag konnten am frühen Sonntagmorgen des 28.08.22 um 8 Uhr die Prüflinge Max, Nicki, Tassilo, Bernd und Gino mit ihren Hundeführern entspannt bei einer Tasse Kaffee und belegten Brötchen in den Prüfungstag starten.

Als Richter war wie im vergangenen Jahr, Claus Petzel, eingeladen worden, der vom Prüfungsleiter Benjamin Hüttenmeister begrüßt wurde.

Nach der Auslosung der Reihenfolge wurde mit dem Prüfungsteil „Suchen auf der Fremdspur“ gestartet, welcher von allen 5 Prüflingen routiniert absolviert wurde.

Dank der sonntäglichen Übungsstunden hatten alle Hundeführer genug Vertrauen in das Können Ihrer Teckel entwickelt und man war zu eingespielten Mensch-Teckel-Teams zusammengewachsen. Selbst Spaziergänger mit fremden Hunden konnten die Gespanne nicht aus ihrer Konzentration bringen.

Eine ganz besondere Herausforderung hatte die Langhaar-Dame Ulla-Nicki vom Lehhof zu meistern: Während sie darauf wartete, an den Start gehen zu können, ließen sich 10 afrikanische Gänse mitten auf der Fährte nieder und waren auch durch den Prüfungsleiter nicht dazu zu bewegen, sich einen anderen Rastplatz zu suchen. Nicki meisterte die Situation jedoch souverän und lies sich trotz Drohgebärden der Gänse nicht von ihrer Mission, die Holzscheiben und die Fremdperson zu suchen, abbringen.

Im Anschluss an diesen Prüfungsteil ging es für die Prüflinge zur Trainingswiese. Hier absolvierten Max und Tassilo den Übungsteil „Erschwerter Gehorsam“ – zwar teilweise unter Protest, da die Temperaturen mittlerweile wieder auf die „gewohnte“ Höhe geklettert waren, aber dennoch mit einem respektablen 1. und 2.Preis.

Nicki musste aufgrund ihrer Hitze solange auf dem Parkplatz warten, um die Rüden nicht aus dem Konzept zu bringen und wurde anschließend von Rauhaarteckeldame „Kati vom Lortzengrund“ unterstützt. Bei dem Übungsteil „Gehorsam aus der Bewegung unter Ablenkung“ sah sie es am Prüfungstag jedoch leider nicht eins im Platz liegen zu bleiben, so dass Richter Claus Petzel ihr diesen Prüfungsteil leider nicht anerkennen konnte. Im Anschluss absolvierte Nicki auf einer Wiese im Wald noch souverän den Prüfungsteil „Apportieren“, so dass die Prüfung für alle erfolgreich zu Ende ging.

Zum abschließenden Essen, welches wieder durch die Damen des Schäferhundevereins vorbereitet worden war, waren auch die übrigen Familienmitglieder der Prüflinge erschienen.

Vorher konnten jedoch alle noch der Siegerehrung beiwohnen, bei der Richter Claus Petzel jedem Prüfling seine Bewertung an diesem Tag erklärte.

Als absoluter Prüfungshund stellte sich hier Rauhaar-Zwerg Max (Happen´z FCI Haven on Earth) heraus, der zum Tagessieger gekürt wurde. War Max doch in den Übungsstunden eher dafür bekannt, Unsinn im Kopf zu haben und jede Möglichkeit zu nutzen, die Übungswiese ausgiebig ab zu schnüffeln… Aber die „Drohungen“ von Frauchen Gaby Conzen schienen doch gefruchtet zu haben.

Melanie Hüttenmeister

 

Ergebnisse BHPS im Überblick

Name

BHPS 1

BHPS 2

BHPS 3

BHPS G

 

 

 

 

 

Happen´z FCI Haven on Earth (Max)

61 Pkt.

1.Preis

  1. Pkt.

1.Preis

 

 

Ulla-Nicki vom Lehhof

 

  1. Pkt.

1.Preis

76 Pkt.

1.Preis

 

Tassilo vom Waldestal

56 Pkt.

2.Preis

76 Pkt.

1.Preis

 

 

Bernd of Gentle Mind

 

76 Pkt. 1.Preis

 

 

Gino vom Kuckelsbusch

 

70 Pkt.

2.Preis

 

 

 

 

Sommerfest 2022 oder Olympische Spiele der Dackel bei der DTK Gruppe Brühl e.V.

1972 – Olympische Spiele in München mit Dackel „Waldi“ als Maskottchen. 50 Jahre später – 2022 – Olympische Spiele der Dackel auf dem Trainingsgelände der DTK Gruppe Brühl in Hürth-Fischenich.

Nach coronabedingter zweijähriger Abstinenz konnten die Brühler Teckelfreunde endlich wieder ihr Sommerfest, das in diesem Jahr ganz im Zeichen von Olympia stand, mit sportlichen Spitzenleistungen feiern. Das olympische Feuer wurde in Form eines Schwenkgrills angezündet und lieferte nebenbei köstliche Grillschmankerl.

Für die sportlichen Aktivitäten wurde die „Dackelwiese“ des Trainingsgeländes in ein „olympisches Dackelstadion“ umfunktioniert. Unter den beiden sportlichen Motti „Dabeisein ist alles!“ und „Vollen Körpereinsatz zeigen!“ – traten die Mensch-Dackel-Teams im modernen „Dackel-Fünfkampf“ gegeneinander an, das heißt: „Bei Fuß-Eierlaufen, Tunnelkriechen, Slalomdackeln, Leckerlissuchen und Teckel bleibt-Mensch rennt“. Bevor es aber ins Dackelstadion ging, fand als sogenannter „warm up“ ein eineinhalbstündiger Waldspaziergang statt.

Mehrfach lief die „La-Ola-Welle“ durch das Dackelstadion und feuerte die Teams zu Höchstleistungen und vollem Körpereinsatz an. Jeder hatte seine Taktik, den Parcours souverän zu meistern. Ulrich Conzen und sein Zwergrauhaarteckel „Max“ setzten auf gleichberechtigte Teamleistung, und so ließ es sich der Zweibeiner nicht nehmen, nach seinem vierbeinigen Partner ebenfalls durch den Tunnel zu kriechen.

Diggers Partner, Herrchen Lutz Ameling, suchte zwar mit seinem Kurzhaarteckel zusammen die Leckerlis, dennoch musste Digger sie trotz des Einwands: „Digger mag die Leckerlis nicht,“ selber fressen.

Zu läuferischen Höchstleistungen lief Benjamin Hüttenmeister und sein Rauhaarteckel „Ludwig“ auf. In der Disziplin „Teckel bleibt-Mensch rennt“ ließen die beiden ganz zum Erstaunen von Frauchen, Melanie, die Konkurrenz hinter sich und sicherten sich so den Goldpokal des 1. Dackel-Fünfkampfs der Gruppe Brühl.

Auf dem Siegerpodest des Dackelrennens war hingegen ein Damenteam erfolgreich: Rauhaarteckeldame Lotti lief mit Unterstützung von ihrem Frauchen, Irene Kronenberg, allen anderen Teckeln davon und schnurstracks auf das Siegertreppchen.

Ein Höhepunkt jagte den nächsten – als Überraschung und nachträglich zum Geburtstag für den ersten Vorsitzenden, Horst Schramm, hatte sich Gabriele Conzen, die zweite Vorsitzende, etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Eine kleine Delegation des Jagdhornbläsercorps Frechen aus der KJS Rhein-Erft unter der Leitung von Thomas von Heesch lief auf und intonierte diverse Jagdsignale zusammen mit Gabriele Conzen, Dominique Daniela Herz und Ute Tinsz. Für diesen Auftritt möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken.

Am späten Nachmittag erlosch dann das olympische Feuer der diesjährigen Dackelolympiade – aber nur um ein Jahr später wieder entzündet zu werden.

Dominique Daniela Herz

 

Die Teckel sind los!

So oder so ähnlich kann man die Dienstag Abende auf der Hundewiese umschreiben.

Anders als letztes Jahr konnten wir dieses Jahr am 03.05.2022 wie geplant in den diesjährigen Lehrgang starten. Kein Corona oder Eichenprozessionsspinner machten uns diesmal einen Strich durch die Rechnung.

Und so fanden sich pünktlich um 18 Uhr die 13 Teckel Alfred, Alma, Clara, Dany, Digger, Finn, Gwendolyn, Leni, Ludwig, Oscar, Simon und Quila, sowie Tibet-Doodle Rocky auf der Wiese ein.

Eigentlich kam unsere BHP- Ausbilderin Gabi Conzen immer ganz gut alleine mit unseren „I- Dötzchen“ klar, doch dieses Jahr wurde kurzerhand beschlossen, aufgrund des Andrangs unsere BHPS-Ausbilderin Melanie Hüttenmeister als Hilfs-Ausbilderin zu verpflichten.

Und unser „Oberhäuptling“ Horst Schramm ist für den Notfall ja auch noch da...

Und so wird fleißig geübt, bei Fuß zu gehen, zu kommen, wenn man gerufen wird, keine Angst vor Menschen oder Geräuschen zu haben und sich vernünftig im Straßenverkehr zu verhalten.

Nur beim Abliegen fehlt es dem Ein oder anderen noch etwas an Geduld...

Unser jüngster Teilnehmer Simon ist dabei gerade einmal 4 Monate alt, hält mit den Großen aber schon sehr gut mit.

Ganz nebenbei lernen unsere Teckel fremde Rassen zu akzeptieren - Tibet Doodle Rocky wurde schnell in das Teckelrudel integriert und denkt mittlerweile er wäre ein Teckel mit Locken.

„Wasserfreude“ und „Führersuche“ stehen als nächstes auf dem Stundenplan, werden aber sicherlich von der Meute genauso gut gemeistert wie der Gehorsamsteil.

Melanie Hüttenmeister

Silber & Gold

Bei unserem Gruppenabend im April überraschte der 1. Vorsitzende, Horst Schramm, zwei unserer Mitglieder mit einer besonderen Auszeichnung und verteilte neben den Urkunden gleichwohl Silber und Gold.

Völlig unerwartet für sie wurde das Züchterehepaar von Kurzhaarzwergdackeln Monika und Reinhold Hardebusch für ihre langjährige Mitgliedschaft im DTK ausgezeichnet. Die silberne Anstecknadel für 25 Jahre Zugehörigkeit ging an Monika Hardebusch. Gold erhielt ihr Mann, Reinhold Hardebusch, für sensationelle 40 Jahre Mitgliedschaft.

Die Gruppe ließ sie mit einem „Horrido & Waidmannsheil“ hochleben – für das sie sich wiederum mit einer „Gruppenrunde“ bedankten.

Nochmals herzlichen Glückwunsch & vielen Dank!


Dackelspaziergang März 2022

Am Frühlingsanfang, 20. März 2022, ging es mit kleiner Dackelmannschaft ca. 2 Stunden durch den Villewald bei Brühl. Die Sonne glänzte und unsere Vierbeiner hatten viel Spaß. Auch andere Artgenossen, die den Weg kreuzten, wurden nicht gefaltet. Unsere Hunde hatten irgendwie auch den Frühlingsanfang in den Pfötchen und verhielten sich vorbildlich. 

Der nächste Spaziergang ist für den 10. April 2022 um 10 Uhr geplant. Wo, wird dann noch bekannt gegeben. 

Liebe Grüße an alle und schön, dass Ihr dabei ward, 
Dackel Max und Co.

Letzte Vorbereitungen für das große Ausstellungswochenende am 5. & 6. März 2022

Im Februar kamen bald wöchentlich großzügige Lieferungen mit Futterproben und Give-aways unserer Sponsoren Belcando, Bosch, Herrmann’s Manufaktur, Olewo und Platinum bei unserem Gruppenmitglied Dominique Daniela Herz an – ganz zur Freude ihrer Standardkurzhaarrüden "Franz & Josef". Sie übernahmen die Eingangskontrolle gewissenhaft und mit großer Freude.

Am letzten Donnerstag vor dem Ausstellungswochenende wurden dann die 150 Willkommenstüten für die Aussteller der Zuchtschau und der Landessiegerausstellung gepackt – natürlich wieder unter der fachkundigen Aufsicht von Franz & Josef. Nach dem Abtransport der Tüten ins „Zwischenlager“ von Ausstellungsleiterin, Melanie Hüttenmeister, übernahm ihr Standardrauhaarrüde "Ludwig" die Aufsicht und Kontrolle über die Tütenlieferung.

Doch nicht nur die Willkommensgeschenke wollten gepackt werden – auch sämtliche Meldescheine, Meldebestätigungen, Urkunden, Kataloge etc. mussten notiert, eingepflegt, gedruckt etc. werden. Eine nicht zu unterschätzende zeitaufreibende Arbeit.

Nun freuen wir uns auf ein erfolgreiches Ausstellungswochenende!!!